EU Niedersachen

Regionalmanagement

Förderbereich:
Regionalentwicklung
Fonds:
ELER
Förderperiode:
2014 - 2020

Durch die Förderung eines externen Regionalmanagements werden Regionen bei der Umsetzung ihrer ländlichen Entwicklungskonzepte unterstützt. In dieser Förderperiode gibt es 20 niedersächsische
Regionen, die als sogenannte Regionen der integrierten ländlichen Entwicklung (sog. „ILE-Regionen“) über ein gefördertes Regionalmanagement verfügen.

Zielsetzung

Wesentliches Ziel ist die Unterstützung regionaler  Akteure bzw. von Gemeinden und Gemeindeverbänden bei der Umsetzung eines integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK).

Was wird gefördert?

Gefördert werden die Kosten für den Einsatz eines Regionalmanagements mit folgendem Aufgabenspektrum:

  • Prozessentwicklung und Prozessgestaltung,
  • Konzept- und Projektentwicklung,
  • Information, Beratung und Aktivierung der Akteure,
  • Öffentlichkeitsarbeit.

Das Regionalmanagement der ILE-Regionen kann darüber hinaus Projekte entwickeln, die mit anderen PFEIL-Maßnahmen oder niedersächsischen Förderprogrammen gefördert werden können.

Wie wird gefördert?

Der Einsatz eines Regionalmanagements wird mit einem Fördersatz von bis zu 75 % der zuwendungsfähigen Kosten unterstützt. Die Förderhöchstsumme ist abhängig von der Einwohnerzahl der Region, liegt allerdings bei maximal 90.000 Euro pro Jahr bei einer Laufzeit von bis zu sieben Jahren.

Fördervoraussetzungen

Es wurden nur jene 20 Regionen gefördert werden, deren Entwicklungskonzepte im Rahmen eines Wettbewerbs um die Auswahl zukünftiger ILE-Regionen anerkannt worden sind.

Pro Region ist ein Regionalmanagement förderfähig. Das Regionalmanagement muss an Stellen außerhalb der öffentlichen Verwaltung vergeben werden. In jährlichen Tätigkeitsberichten ist die Arbeit des Regionalmanagements zu dokumentieren.

Weitere Projekte aus dem Förderprogramm:

Regionalmanagement
EFRE

HöhlenErlebnisZentrum – Höhle und Museum am Iberg

Neubau Besucherzentrum mit Museum und unterirdischer Verbindung zu historischer Schauhöhle und kulturhistorischer Besuchermagnet im Harz.

Region:
Braunschweig
Landkreis/kreisfreie Stadt:
Göttingen
Projektträger:
Landkreis Osterode am Harz (alt)
zum Projekt
EFRE

Nationalpark-Besucherzentrum TorfHaus

Länderübergreifende Informations-, Ausstellungs- und Bildungseinrichtung, 120.000 Besucher jährl. Positionierung des Nationalparks als touristische Attraktion mit Naturschutz- und Bildungszielen.

Region:
Braunschweig
Landkreis/kreisfreie Stadt:
Goslar
Projektträger:
Nationalparkverwaltung Harz
zum Projekt
EFRE

Welterbezentrum Hildesheim

Multimedia-Präsentation zum UNESCO-Welterbe und 3-D-Modelle, Hologramm, Screen, Fernrohr zu den Welterbestätten der Region, Panoramaansichten, Touch-Display Welterbe weltweit.

Region:
Leine-Weser
Landkreis/kreisfreie Stadt:
Hildesheim
Projektträger:
Hildesheim Marketing GmbH
zum Projekt
EFRE

Fürstenberg Schlossensemble und Porzellanmanufaktur

Umgestaltung des Leitsystems, der Aussichtsplattform und des Schlosshofes im Rahmen des Schossensembles Fürstenberg.

Region:
Leine-Weser
Landkreis/kreisfreie Stadt:
Holzminden
Projektträger:
Kulturgut Fürstenberg gGmbH
zum Projekt
EFRE

felto – Filzwelt Soltau

Schaffung einer inklusiven Bildungseinrichtung in einem denkmalgeschützten Lagergebäude auf 1.500 qm als kulturhistorischer Leuchtturm und fantasievolle Spiellandschaft mit Experimenten & technischen Innovationen zum Thema Filz.

Region:
Lüneburg
Landkreis/kreisfreie Stadt:
Heidekreis
Projektträger:
felto - Filzwelt Soltau
zum Projekt
EFRE

Wildpark Neuhaus

Moderne Ausstellung mit interaktiven Elementen bietet Informationen zu den Lebensräumen im Naturpark Solling-Vogler und Eingangspforte zum Wildpark mit 40 Wildarten.

Region:
Leine-Weser
Landkreis/kreisfreie Stadt:
Holzminden
Projektträger:
Niedersächsische Landesforsten
zum Projekt